Die jüngst Ecocert 26000 zertifizierte Pierre Fabre Group hat ambitionierte Ziele für die Entwicklung bis 2025

5. Dezember 2019

Die Pierre Fabre Group hat gerade die Zertifizierung ECOCERT 26000 erhalten. Gleich die erste Beurteilung führte mit einem Ergebnis von 77 % zur Einstufung als „exzellent“. Das hat noch kein anderes internationales Unternehmen dieser Größe in der Kosmetik-/Pharmabranche geschafft. Vor allem ist dies aber ein eindeutiger Beweis, dass Mensch und Natur schon immer Priorität für das Unternehmen hatten. Die Pierre Fabre Group zeigt den Menschen, die sich endlich über die Auswirkungen der Erderwärmung bewusst werden, dass sie sich um die Zukunft sorgt und schon lange die Interessen der kommenden Generationen vertritt. Wir sprechen mit Florence Guillaume, Director of Green Mission Pierre Fabre, der für Naturalness- und CSR-Politik zuständigen Einheit. 


Können Sie uns etwas mehr über die Zertifizierung ECOCERT 26000 und die Bedeutung für das Unternehmen erzählen?

Für uns ist das ein logischer weiterer Schritt. Für die Pierre Fabre Group hatte die Achtung der Natur, Biodiversität und Menschheit schon immer höchste Priorität. Wir sind unglaublich stolz auf diese tolle Gemeinschaftsleistung, der wir die Einstufung als exzellent verdanken. Das ist ganz im Sinne unserer Geschichte sowie der authentischen Vision des Firmengründers Pierre Fabre. Er war ein Pionier auf diesem Gebiet, denn er erkannte bereits in den 1960er Jahren die Bedeutung des Erhalts der Natur und Biodiversität. Diese Vergangenheit kommt uns jetzt zugute, während wir unter Einbeziehung der Mitbürger, Verbraucher und Patienten in die Zukunft sehen. 


Wieso haben Sie sich gerade für diese Entwicklung entschieden?

Wir sind schon seit 2012 AFAQ 26000 zertifiziert und wollten auch die Herausforderung von ECOCERT 26000 meistern. Heutzutage ist die Anerkennung durch eine für ihre Unabhängigkeit und Fachkompetenz bekannte Einrichtung für Verbraucher wichtig, die nicht wissen, wem sie trauen sollen. Das ist ein hochgradig anspruchsvolles Audit, bei dem von der Geschäftsführung bis zum Personalwesen sowie von der Forschung und Entwicklung bis zur Vermarktung alle Unternehmensbereiche untersucht werden. Behandelt werden 7 Hauptthemen: Unternehmensführung, Menschenrechte, Arbeitspraktiken, Umwelt, faire Betriebspraktiken, Verbraucherfragen sowie soziales Engagement und soziale Entwicklung.

Inwiefern wirkt sich diese Zertifizierung auf die Mitarbeitenden der Pierre Fabre Group aus?

Für Mitarbeitende ist die Zertifizierung äußerst wichtig, da sie zusammen mit unserer Mission, sich um die Menschheit in ihrer Gesamtheit zu kümmern, unserer Arbeit Sinn verleiht. Das Ecocert-Audit hat zahlreiche Mitarbeitende mobilisiert: Insgesamt 135 Mitarbeitende, davon 50 nach dem Zufallsprinzip ausgewählte, in 5 Ländern für 18 Tage. Das war ein großer Erfolg, der alle zusammengebracht hat. Zudem entspricht es wirklich den Erwartungen der Mitbürger und den aktuellen Ereignissen, die in Frankreich kürzlich durch das „Studentenmanifest für ein ökologisches Erwachen“ zum Ausdruck kamen.


Das Studentenmanifest für ein ökologisches Erwachen ist ein positiver und wichtiger Impuls. Wir fordern diese jungen Menschen auf, sich Seite an Seite mit der Pierre Fabre Group zu engagieren!

Was denken Sie über diese 30.000 Studenten, die ein verantwortungsvolles politisches Handeln innerhalb unserer Gesellschaft fordern? Spricht Sie das an? 

Natürlich! Dieses Manifest ist ein positiver und wichtiger Impuls, weil das Leben der zukünftigen jüngeren Generationen zunehmend durch die Erderwärmung beeinträchtigt sein wird. Sie handeln weise und verdienen unsere Anerkennung dafür. Wir müssen ihren Forderungen gerecht werden. Der Umweltschutz ist unsere höchste Priorität. Alle anderen Anliegen werden belanglos, wenn das Leben auf der Erde wegen der Erderwärmung verschwindet. Junge Menschen haben die Macht, einen Wandel herbeizuführen und Veränderungen voranzutreiben! Sich den anstehenden Herausforderungen zu stellen verlangt Mut. Der Wandel kann nicht warten und wir müssen alle unseren Teil dazu beitragen. 

Einige dieser Studenten behaupten, dass sie bereit wären, „bei einem Mitbewerber anzufangen, der weniger zahlt, aber die nachhaltige Entwicklung zur zentralen Strategie macht“. Was denken Sie darüber?

Verstehe ich völlig. Der ökologische Ausnahmezustand hat Priorität. Wir müssen handeln, unsere Ambitionen neu ausrichten und uns im Klaren über die Situation sein. Das Streben nach Gewinn ist unsinnig. Sinn und Engagement sind hingegen die wahren Antriebskräfte in unserem Leben. Für junge Menschen ist es einleuchtend, sich für Unternehmen zu entscheiden, in denen sie sich durch den Schutz unseres Planeten nützlich machen können. Sie ergreifen die Kontrolle über ihre Zukunft. Wir fordern diese jungen Menschen auf, sich Seite an Seite mit der Pierre Fabre Group weiter zu engagieren.

Können Sie uns einige Beispiele für Aktionen der Pierre Fabre Group in dieser Hinsicht nennen?

Nach achtjähriger Entwicklungsphase haben wir vor Kurzem mit unserem Partner SME aus dem Departement Tarn unsere patentierte Technologie „Green Native Expression“ eingeführt. Damit können wir Pflanzensaft ohne den Einsatz von Lösungsmitteln extrahieren. Das ist ein innovativer, höchst natürlicher und umweltfreundlicher Prozess. 

Und in der Zukunft? Wie sehen die nächsten Umweltziele der Gruppe aus?

Die Zertifizierung ECOCERT 26000 hat nicht nur unsere Stärken hervorgehoben, sondern auch einige Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt. Das ist äußerst hilfreich für unsere strategischen Roadmaps, sodass
wir bereits unsere Selbstverpflichtungen bekannt geben können:

  • 100 % unserer neuen Produkte werden ab diesem Jahr umweltgerecht gestaltet sein.
  • 80 % unserer neuen Pflanzenextrakte werden bis 2021 von ökologisch angebauten Pflanzen stammen.
  • 30 %ige Senkung unserer CO2-Emissionen bis 2025.
  • 25 %ige Senkung unseres Energieverbrauchs bis 2025.