Pressemitteilung

1962–2022: DIE PIERRE FABRE GRUPPE FEIERT IHR 60-JÄHRIGES BESTEHEN

25. Mai 2022

Castres, 23. Mai 2022 Die Pierre Fabre Gruppe wurde am 30. Mai 1962 in Castres in Südfrankreich von einem jungen Apotheker – einem leidenschaftlichen Unternehmer und Botaniker – gegründet. Derzeit laufen die Vorbereitungen zur Feier des 60. Jubiläums ihres Bestehens. Ohne seine okzitanischen Wurzeln zu verleugnen, hat sich Pierre Fabre in sechs Jahrzehnten zu einem weltweit führenden Unternehmen in den Bereichen Onkologie, Dermatologie und Dermo-Kosmetik entwickelt. 95 % der Industrieproduktion werden in Frankreich in den Départements Tarn, Hérault, Gers, Lot und Loiret hergestellt, und mehr als zwei Drittel davon werden in 116 Länder exportiert.

Alles begann in einer Apotheke an der Place Jean-Jaurès in Castres, dem Geburtsort von Pierre Fabre. Hier entwickelte der Apotheker als Jungunternehmer, der seiner Zeit voraus war, Ende der 1950er Jahre sein erstes Medikament. Es handelte sich um Cyclo 3. Ein Venentonikum mit einem aktiven Wirkstoff, der aus den Wurzeln eines lokalen Strauchs, dem Mäusedorn, extrahiert wird. Cyclo 3 stellte zu seiner Zeit einen wahren therapeutischen Fortschritt dar.

Die positive Resonanz, die Cyclo 3 bei den Patienten in seiner Apotheke fand, überzeugte Pierre Fabre, sein eigenes Unternehmen zu gründen. Dies geschah am 30. Mai 1962, dem Tag der offiziellen Eintragung der Satzung der Laboratoires Pierre Fabre beim Handelsgericht Castres. 

 

So wie der Mäusedorn das ganze Jahr über grün und blättrig bleibt, so hat auch die Gruppe Pierre Fabre seit 1962 nie aufgehört, sich weiterzuentwickeln. Sechs Jahrzehnte an Innovationen für Patienten und Verbraucher, sechs Jahrzehnte an Engagement für die Stärkung der Verbindung von Medizin und Natur, sechs Jahrzehnte an weltweiter Reichweite bei gleichzeitiger Treue zu unserer Herkunftsregion. Wir sind stolz auf die Geschichte unserer Gruppe, die reich an humanistischen Werten ist, die uns unser Gründer mit auf den Weg gegeben hat. Er war ein Visionär, der seiner Zeit weit voraus war und wusste, dass es ohne Respekt für die Natur und den Menschen keinen erstrebenswerten Fortschritt gibt.

Marc Alias
Corporate Communications Director

Im Jahr 2021 erzielte Pierre Fabre einen Umsatz von 2,5 Milliarden Euro, der sich auf Arzneimittel (45 %) und Dermo-Kosmetik (55 %) aufteilt und zu zwei Dritteln außerhalb Frankreichs erzielt wurde. Diese internationale Präsenz hindert die Gruppe nicht daran, „Made in France“ zu einer strategischen Priorität zu machen. Mehr als 95 % unserer Produkte werden in sieben Werken der Unternehmensgruppe hergestellt, die sich in den französischen Départements Tarn, Hérault, Gers, Lot und Loiret befinden. Pierre Fabre beschäftigt in Frankreich 5.300 Mitarbeiter (von insgesamt 9.600). 68 % davon sind in Okzitanien – Südfrankreich – angesiedelt. Dort bündelt die Gruppe ihre wichtigsten Entscheidungszentren und tätigt jedes Jahr bedeutende Investitionen. 

60 Jahre nach seiner Gründung und der Einführung von Cyclo 3 erzielt Pierre Fabre 62 % seines Umsatzes mit Produkten, deren Wirkstoffe natürlichen Ursprungs sind. 75 % der von uns verwendeten Pflanzen werden ohne Pflanzenschutzmittel angebaut (fast die Hälfte davon stammt aus biologischem Anbau). Die Gruppe bewirtschaftet eigene 181 Hektar an ökologischen Anbauflächen im Département Tarn. Jedes Jahr entwickeln die Forscher zwischen drei und fünf neue biologische Wirkstoffe oder ökologische Extrakte auf Pflanzenbasis. 

60 JAHRE INNOVATIONEN, DIE MEDIZINISCHES KNOW-HOW UND NATUR MITEINANDER VERBINDEN

Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der Gruppe möchten wir einige wichtige Momente unserer Geschichte Revue passieren lassen.

1951Eine Kraft, mit der man rechnen muss ... 

Im Alter von 25 Jahren traf Pierre Fabre eine Entscheidung, die sein Leben verändern sollte: Er nahm einen Bankkredit auf, um eine Apotheke in seiner Heimatstadt im Département Tarn zu eröffnen. Der Apotheker entwickelte 1958 Cyclo 3 auf der Basis des einheimischen Mäusedornstrauchs, um seinen Patienten bei ihren Problemen mit schweren Beinen und dem Blutkreislauf zu helfen. Der Erfolg von Cyclo 3 ermöglichte es Pierre Fabre, 1962 sein eigenes Unternehmen zu gründen. Dieser visionäre Mann war äußerst proaktiv und kümmerte sich um alles. Er besuchte Hersteller, um die Herstellungsbedingungen des Pflanzenextrakts zu prüfen. Und mit seinem Produkt in der Aktentasche reiste er auch zu Ärzten und Apothekern nach Paris, Bordeaux und in das Elsass. 

1962Die Gründung der Laboratories Pierre Fabre

Als geborener Unternehmer beschloss Pierre Fabre nach seinem ersten kommerziellen Erfolg, seine Berufung, die Pharmazie, mit seiner Leidenschaft, der Botanik, zu verbinden. So entstand das Unternehmen Laboratories Pierre Fabre. Ein einziges Gebäude beherbergte die ersten Mitarbeiter, die in Forschung und Produktion tätig waren. Nach und nach wurde das Portfolio des jungen Labors durch neue Medikamente erweitert.

1965Die Erfindung der Dermo-Kosmetik

Das Kamillenshampoo von Klorane markiert den Beginn einer neuen Sparte: der Dermo-Kosmetik, die zum exklusiven Gebiet der Apotheken wird. Dies war ein Schlüsselmoment in der Geschichte des Unternehmens, der den Wunsch von Pierre Fabre widerspiegelt, sich um alle zu kümmern: „von der Gesundheit bis zur Schönheit“. Für ihn erforderte die Haut- und Haarkosmetik das gleiche Maß an Aufmerksamkeit wie Medikamente.

1976Die Natur im Mittelpunkt der Gruppe

Die Auswahl der richtigen Pflanzensorten, der schonende Anbau, der Bau einer Pflanzenextraktionsanlage in Gaillac, die Einrichtung von Laboratorien und botanischen Gärten, die Entdeckung der Qualitäten des Thermalwassers von Avène-les-Bains und die Formulierung von Gesundheits- und Pflegeprodukten auf pflanzlicher Basis: Diese Leidenschaft, die durch die Adern von Pierre Fabre floss, sollte das Herzstück der Gruppe werden.

1999Die Fondation Pierre Fabre 

Pierre Fabre befindet sich zu 86 % im Besitz der Fondation Pierre Fabre, die 1999 als gemeinnützig anerkannt wurde, und zu einem kleineren Teil über einen Mitarbeiterbeteiligungsplan im Besitz der eigenen Mitarbeiter. Pierre Fabre wollte, dass die Stiftung zum Hauptaktionär der Gruppe wird, und bestimmte sie als Universalerbe. Dieses Modell ist in Frankreich einzigartig, da es das einzige französische Unternehmen ist, das 86 % seiner Dividenden für das Gemeinwohl ausschüttet. 
Die Stiftung, die aufgrund der Entrüstung ihres Gründers über die Problematik der Arzneimittelfälschungen in Afrika ins Leben gerufen wurde, setzt sich seit der Gründung in Zusammenarbeit mit lokalen Akteuren dafür ein, den Zugang zu einer hochwertigen Gesundheitsversorgung für Menschen im Globalen Süden zu verbessern.  

2005Vor allem ein menschliches Abenteuer

2005 wurde der Ruscus-Aktienplan eingeführt. Heute sind fast 9 von 10 Mitarbeitern Aktionäre, die an den Erträgen der Gruppe beteiligt sind und so zu deren Unabhängigkeit beitragen. Im November 2021 veröffentlichte das amerikanische Magazin Forbes seine jährliche Rangliste der besten Arbeitgeber der Welt. Die Pierre Fabre Gruppe stand an der Spitze der Rangliste, ein Beweis für ihr Ansehen in der Branche und die Verbundenheit ihrer Mitarbeiter mit ihrem Unternehmen.

2011Markteinführung von Sterile Cosmetics

Sterile Cosmetics ist derzeit die erste und einzige Produktformel mit einem Minimum an Bestandteilen, die nur die wichtigsten Wirkstoffe für die empfindlichsten Hauttypen enthält und ohne Konservierungsstoffe auskommt. Eine neue Generation von dermo-kosmetischen Produkten der Marken Eau Thermale Avène, A-Derma und Ducray.

2013Pierre Fabre vermacht sein Unternehmen einer Stiftung zur Förderung des Gemeinwohls 

Um die Zukunft des Unternehmens zu sichern und Finanzspekulationen zu vermeiden, vermachte Pierre Fabre alle seine Aktien seiner gleichnamigen Stiftung, die seit 1999 als gemeinnützig anerkannt ist. Dies war der letzte selbstlose und innovative Schritt eines visionären Unternehmers, der sein Leben lang von humanistischen Werten im Dienst der Patienten und seiner Heimatregion angetrieben wurde. Pierre Fabre verfügt über eine in Frankreich einzigartige Aktionärsstruktur für ein Industrieunternehmen seiner Größe.

2018eine neue Behandlung gegen Hautkrebs, die Hoffnung macht 

Im Jahr 2015 unterzeichnete die Pierre Fabre Gruppe eine globale Partnerschaft mit Array BioPharma, einem amerikanischen Biotech-Unternehmen mit Sitz in Colorado. Das Ziel: Entwicklung und Vermarktung einer gezielten Krebstherapie, die zwei Moleküle der neuen Generation kombiniert. Ende 2018 genehmigte die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) die Vermarktung dieser neuen Behandlung für erwachsene Patienten mit fortgeschrittenem Melanom, die die BRAF-Mutation tragen. Im Jahr 2020 erhielt Pierre Fabre die Zulassung für eines dieser beiden Moleküle zur Behandlung von metastasierendem Darmkrebs mit BRAF-Mutation (in Kombination mit einem anderen Molekül) – eine Premiere in Europa.

Über Pierre Fabre

Pierre Fabre ist das zweitgrößte Dermo-Kosmetik-Labor der Welt, der zweitgrößte private französische Pharmakonzern und zugleich Marktführer in Frankreich im Bereich rezeptfreier Apotheken-Produkte. Zum Portfolio der Unternehmensgruppe zählen verschiedene medizinische Lizenzprodukte und globale Marken wie Pierre Fabre Oncology, Pierre Fabre Dermatology, Eau Thermale Avène, Klorane, Ducray, René Furterer, A-Derma, Naturactive und Pierre Fabre Oral Care.

Im Jahr 2021 erwirtschaftete Pierre Fabre einen Umsatz von 2,5 Milliarden Euro, wovon 66 % auf das internationale Geschäft entfielen. Die Gruppe, die seit ihrer Gründung im Südwesten Frankreichs ansässig ist und über 95 % ihrer Produkte in Frankreich herstellt, beschäftigt weltweit rund 9.500 Mitarbeiter. Ihre Produkte werden in ca. 115 Ländern vertrieben. 

Pierre Fabre befindet sich zu 86 % im Besitz der Fondation Pierre Fabre, einer staatlich anerkannten gemeinnützigen Stiftung, und zu einem kleineren Teil über ein Mitarbeiterbeteiligungsprogramm im Besitz der Mitarbeiter. Ecocert Environnement hat die soziale und ökologische Verantwortung der Gruppe seit 2019 nach der Norm ISO 26000 für nachhaltige Entwicklung bewertet und 2021 das Niveau „Excellence“ bestätigt. 

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Pierre Fabre unter www.pierre-fabre.com@PierreFabre

 

Pressekontakt

Caroline PERDRIX

+33 6 09 22 29 67

Dorothee KOHLER

+33 6 08 09 22 41