Pressemitteilung

Pierre Fabre lässt seine Politik der unternehmerischen Gesellschaftsverantwortung erneut prüfen und festigt sein Exzellenzniveau mit einem neuen Audit, das von der unabhängigen Zertifizierungsgesellschaft ECOCERT Environnement durchgeführt wurde.

3. Juni 2021

Castres, 3. Juni 2021Der Pierre Fabre Konzern hat die unabhängige Zertifizierungsgesellschaft ECOCERT mit der erneuten Prüfung seiner CSR-Politik nach der internationalen Norm ISO 26000 für nachhaltige Entwicklung beauftragt. Im Anschluss an dieses erneute Audit erhält das Unternehmen zum 2. Mal in Folge die Bewertung „Exzellent“ und damit den höchsten Reifegrad nach dem Standard ECOCERT 26000. 

Zu den von ECOCERT Environnement hervorgehobenen Stärken des Pierre Fabre Konzerns zählen unter anderem:

  • Die ursprüngliche Vision des Unternehmensgründers und die Werte, die bis zum heutigen Tag gepflegt werden, bilden die Grundlage den transparenten und ethischen Ansatz einer aufrichtigen und gelebten CSR-Politik.
  • Die staatlich anerkannte gemeinnützige Stiftung als Hauptaktionär sowie eine dynamische Kapitalbeteiligung der Mitarbeitenden verpflichten die Gruppe zum Einsatz ihrer Aktivitäten für eine nachhaltige und dauerhafte Verbesserung der Gesundheit auf der ganzen Welt.
  • Das Engagement, die Praktiken und die Ergebnisse der Pierre Fabre Gruppe im Bereich der nachhaltigen Entwicklung sind eindeutig belegt.
  • Die tiefe Verwurzelung des Unternehmens im Südwesten Frankreichs, insbesondere im Département Tarn, trägt zur Wertschöpfung in dieser Region bei und sorgt gleichzeitig für den Export des Fachwissens in die ganze Welt.
Image

Die Pierre Fabre Gruppe ist eines der wenigen internationalen Unternehmen in den Bereichen Gesundheit und Kosmetik, die das Risiko eingeht, ihren CSR-Ansatz jedes Jahr einer methodischen Bewertung durch eine unabhängige Zertifizierungsgesellschaft zu unterziehen. Die Prüfung unserer Politik der nachhaltigen Entwicklung durch die fachkundige und anerkannte Zertifizierungsgesellschaft ECOCERT ermöglicht es uns, uns zu positionieren und Verbesserungsbereiche zu identifizieren. Das ist der beste Weg, unsere soziale Verantwortung gegenüber unseren Stakeholdern und Regionen zu vertiefen, da alle Unternehmensfunktionen und alle CSR-Themen bei diesem anspruchsvollen Audit gründlich geprüft werden. Für Verbraucher und Patienten, die die CSR-Politik der Unternehmen hinter den Marken und Produkten mit zunehmender Aufmerksamkeit verfolgen, ist dieses Audit zudem eine Garantie für Transparenz.

Florence Guillaume
Leiterin der Green Mission Pierre Fabre und zuständig für die „Naturalness- und CSR-Politik“-Politik der Gruppe

Das erste von ECOCERT Environnement 2019 durchgeführte Audit hat mehrere Verbesserungsbereiche aufgezeigt und dem CSR-Ansatz des Unternehmens eine Orientierung im Jahr 2020 gegeben:


Dank einer verbesserten Kommunikation findet der CSR-Ansatz eine immer breitere Akzeptanz unter den Mitarbeitenden der Gruppe:

2019 hat das von ECOCERT durchgeführte Audit Verbesserungsbereiche bei der Kommunikation der CSR-Politik aufgezeigt. Heute zeigt die neuerliche Bewertung eine bessere Umsetzung unseres Ansatzes durch unsere Mitarbeitenden und ein besseres Verständnis der ökologischen und gesellschaftlichen Verantwortung des Unternehmens.

Wir haben mehrere Partnerschaften mit Vereinen und Organisationen geschaffen, die sich unserer Philosophie und unseren Aktivitäten verbunden fühlen. Jeder Mitarbeitende hat nun die Möglichkeit, sich an einem Tag im Jahr in einem Verein oder einer Organisation für die Umwelt oder die Gesellschaft zu engagieren. Das Feedback der Mitarbeitenden belegt deren starke Bindung an den Konzern und seine Werte. Ganz zu schweigen von dem Stolz, die eigene Region zu beleben.

Delphine Cayotte-Proesmans
Leiterin Förderung und Vermittlung, Green Mission Pierre Fabre

Die internationalen Tochtergesellschaften teilen ihre Initiativen: 

An der neuerlichen Bewertung durch ECOCERT waren mehrere Tochtergesellschaften in verschiedenen Ländern (Griechenland, USA und Spanien) beteiligt, welche die Bewertung bereichern und und ihre lokalen Initiativen zur Achtung von Mensch und Natur teilen konnten. Die Bedeutung, die dem sozialen Bereich – zusätzlich zum ökologischen Bereich – im CSR-Ansatz zukommt, wurde hervorgehoben. 

Das Audit war eine äußerst positive Erfahrung und eine ausgezeichnete Gelegenheit, unsere Initiativen zum Wohl der Mitarbeitenden, die mitarbeiterorientierte Politik der Tochtergesellschaft sowie die umweltfreundlichen Initiativen, die unternehmensweit umgesetzt werden, zu präsentieren. Ich denke dabei insbesondere an die Initiative „Giving Tuesday“ im Dezember 2019, bei der wir einen ganzen Monat lang für jede Online-Bestellung einen Dollar an die Hilfsorganisation Direct Relief für ihre Programme zur Bekämpfung der Pandemie gespendet haben. Diese Art von Initiative eröffnet uns auch weitere Möglichkeiten verantwortungsvollen Handelns.

Sebastian Werner
President und CEO Pierre Fabre USA

Die externen Stakeholder folgen dem gleichen Weg: 

Das Audit 2019 hat bereits einen Konsens hinsichtlich des Engagements der Gruppe in Bezug auf Nachhaltigkeit gezeigt. In der Follow-up-Phase wurde deutlich, dass dauerhafte, respektvolle und konstruktive Beziehungen zu den Lieferanten bestehen. Pierre Fabre hat eine als pragmatisch und effizient erachtete Methode für die Bewertung der CSR-Politik seiner Lieferanten eingeführt. Zudem unterstreichen auch die lokalen Behörden den positiven Aspekt der regionalen Verwurzelung des Konzerns.

Über Green Mission Pierre Fabre:

Die 2019 von der Pierre Fabre Gruppe ins Leben gerufene Green Mission ist ein funktionsübergreifender Bereich mit einer transversalen Dynamik, die auf Naturbelassenheit und ökologisch-sozialer Verantwortung gründet. Sie bündelt alle Initiativen im Bereich der CSR und der nachhaltigen Entwicklung mit dem Ziel einer nachhaltigen Innovation zugunsten von Mensch und Natur sowie einer immer stärkeren Ausrichtung unserer Aktivitäten auf ökologische Aspekte.
Der CSR-Ansatz der Gruppe wird seit 2012 von einer externen Zertifizierungsgesellschaft nach ISO 26000 bewertet. 2015 hat uns AFNOR Certification als erstes französisches Unternehmen mit nahezu 10.000 Mitarbeitenden gemäß dem Standard AFAQ 6000 als „vorbildlich“ eingestuft.

Ehrgeizige und messbare kurz- und mittelfristige Ziele:

  • Ab 2023 werden 50 % unserer Produkte umwelt- und sozialgerecht gestaltet
  • Verringerung der CO2-Emissionen um 30 % bis 2025 im Vergleich zu 2015
  • Verringerung des Energieverbrauchs um 25 % bis 2025 im Vergleich zu 2015
  • 25 % der genutzten Energie stammt bis 2025 aus erneuerbaren Quellen.

Über Pierre Fabre

Pierre Fabre ist das zweitgrößte Dermo-Kosmetik-Labor der Welt, der zweitgrößte private französische Pharmakonzern und zugleich Marktführer in Frankreich im Bereich rezeptfreier Apotheken-Produkte. Zum Portfolio des Unternehmens zählen verschiedene medizinische Lizenzprodukte und globale Marken wie Pierre Fabre Oncology, Pierre Fabre Dermatology, Eau Thermale Avène, Klorane, Ducray, René Furterer, A-Derma, Naturactive und Pierre Fabre Oral Care
Im Jahr 2020 erwirtschaftete Pierre Fabre einen Umsatz von 2,3 Milliarden Euro, wovon 65 % auf das internationale Geschäft entfielen. Der Konzern, der seit seiner Gründung im Südwesten Frankreichs ansässig ist und über 95 % seiner Produkte in Frankreich herstellt, beschäftigt weltweit rund 10.000 Mitarbeitende. Seine Produkte werden in ca. 130 Ländern vertrieben. 
Pierre Fabre befindet sich zu 86 % im Besitz der Fondation Pierre Fabre, einer staatlich anerkannten gemeinnützigen Stiftung, und zu einem kleineren Teil über ein Mitarbeiterbeteiligungsprogramm im Besitz der Mitarbeitenden.  
Weitere Informationen finden Sie unter www.pierre-fabre.com  

Pressekontakt Pierre Fabre
Dorothée Kohler
0+33 (0)6 08 09 22 41
dorothee.kohler@pierre-fabre.com