Pressemitteilung

Weltpremiere: Pierre Fabre startet den Green Impact Index

28. Oktober 2021

Das erste Instrument zum Messen, Verbessern und Kommunizieren der ökologischen und gesellschaftlichen Auswirkungen von Kosmetikprodukten und Produkten für die Familiengesundheit
unter Verwendung der Buchstaben A, B, C oder D nach einer von AFNOR Certification validierten und empfohlenen Methode.


Castres, 10. Juni 2021 – Die Pierre Fabre Gruppe innoviert mit der Einführung des Green Impact Indexes, einem Instrument, mit dem die ökologischen und gesellschaftlichen Auswirkungen von Kosmetikprodukten und Produkten für die Familiengesundheit gemessen und kommuniziert werden können. Der Green Impact Index gibt den Verbrauchern anhand eines Buchstabens (A, B, C oder D) Auskunft über die ökosoziale Leistung der Produkte des Konzerns. Mit A oder B gekennzeichnete Produkte sind ökosozial gestaltet und erfüllen eine nach international anerkannten Standards als ausreichend erachtete Anzahl ökologischer und sozialer Leistungskriterien. 

Neben den Verbraucherinformationen dient der Green Impact Index Pierre Fabre als Leitfaden für die Verbesserung des ökosozialen Profils seiner Produkte mit dem Ziel, die Hälfte des Portfolios bis 2023 ökosozial zu gestalten. Das Instrument wird bereits seit 2 Jahren unternehmensintern bei der Entwicklung von Produkten nach ökosozialen Leistungskriterien (A oder B) eingesetzt. 

Der Green Impact Index ist ein neu entwickeltes Konzept von Green Mission, dem Geschäftsbereich von Pierre Fabre, der Initiativen im Zusammenhang mit der Umwelt und der nachhaltigen Entwicklung anstößt und bündelt. Für die Entwicklung dieser Methode mit ihren 20 Bewertungskriterien hat sich Green Mission schwerpunktmäßig auf 3000 Lebenszyklusanalysen von Produkten und Verpackungen der Gruppe aus den vergangenen 10 Jahren gestützt: 

  • 14 Kriterien für die Bewertung der Auswirkungen auf die Umwelt, untergliedert in die umweltverträgliche Gestaltung der Verpackung, die umweltverträgliche Gestaltung der Formulierung, die Auswirkungen der Herstellung und die Auswirkungen des Rohstofftransports. Diese 14 Kriterien machen 2/3 der Endnote aus.
  • Weitere 6 Kriterien bewerten die gesellschaftlichen Auswirkungen, darunter das Label „Made in France“, Zertifizierungen und Zeichen wie Bio, Fair Trade, Origine France Garantie (Garantie französischer Herkunft) und Vegan sowie Programme im Zusammenhang mit dem gesellschaftlichen Engagement der Marke. Diese 6 Kriterien ergeben 1/3 der Endnote.  

Die Zuverlässigkeit und Belastbarkeit der Methode wurde von der unabhängigen Zertifizierungsstelle AFNOR Certification bewertet und anerkannt. AFNOR Certification führt jedes Jahr einen Audit durch, um die Zuverlässigkeit der Bewertungen von Pierre Fabre und seinen Produkten zu prüfen und zu garantieren. 

Der Green Impact Index wird schrittweise eingeführt. Die ersten Bewertungen betreffen die Produkte der Marken Avène, A-Derma, Ducray, Klorane, René Furterer, Naturactive, Elgydium undArthrodont und wurden bereits auf der Website der Gruppe veröffentlicht. Diese ersten Bewertungen umfassen eine breite Vielfalt unterschiedlicher Produkte (Shampoo zur Verwendung mit und ohne Wasser, Duschgel, Gesichts- und Körpercreme, Creme zur Behandlung von Akne, Zahnpaste, ätherische Öle, Nahrungsergänzungsmittel usw.), um die Anpassungsfähigkeit des Green Impact Indexes an die unterschiedlichsten Kosmetikprodukte und Produkte für die Familiengesundheit zu belegen. Jeden Monat werden neue Produkte bewertet und die Bewertungen werden bis Ende des Jahres direkt auf den Webseiten der Marke veröffentlicht.    
 

Image
CEO Eric DUCOURNAU @Pierre Fabre

Der Green Impact Index ist eine Antwort auf das wachsende Misstrauen der Verbraucher und Patienten gegenüber Marken und deren Fähigkeit zur umweltverträglichen Ausrichtung ihrer Geschäftsaktivitäten, des gesellschaftlichen Engagements und der transparenten und überprüfbaren Kommunikation. Pierre Fabre engagiert sich in all diesen Bereichen und die Einführung des Green Impact Index bestätigt dies. Verbraucher können jetzt erstmals Kosmetikprodukte oder Produkte für die Familiengesundheit im Wissen um deren ökologisch-gesellschaftlichen Auswirkungen kaufen und dabei auf zuverlässige und ausführliche Informationen vertrauen.

Eric Ducournau
CEO Pierre Fabre Gruppe
Image
Portrait Florence Guillaume

Der Green Impact Index ist eine einfache, wissenschaftlich solide und transparente Bewertung. Sie wird es allen ermöglichen, informierte Entscheidungen im Einklang mit den eigenen Überzeugungen zu treffen und verantwortungsbewusster zu konsumieren.  Und er wird uns erlauben, Fortschritte zu machen. Die 20 Kriterien weisen unseren Forschern und Ingenieuren bereits heute den Weg zur Verbesserung der ökosozialen Gestaltung unserer Produkte. Außerdem ermutigen Sie unsere Marken, sich in Programmen zur Unterstützung der Biodiversität, der therapeutischen Ausbildung sowie zur Unterstützung von Patientenorganisationen und zur Bekämpfung von Armut zu engagieren.

Florence Guillaume
Leiterin Green Mission Pierre Fabre

Wir verfügen über einen Erfahrungsschatz und Daten zur Umweltverträglichkeit unserer Produkte von über 10 Jahren. Pierre Fabre zählte zu den Pionieren bei der Entwicklung der französischen und europäischen Umweltkennzeichnung. Heute sind wir die ersten, die eine sozio-ökologische Bewertung von Produkten bieten, die sowohl Kosmetikprodukte als auch Produkte für die Familiengesundheit umfasst. Unsere Methode ist besonders anspruchsvoll: Sie verlagert die gesamte umweltbezogene Bewertung auf die vom Hersteller kontrollierten Phasen des Produktlebenszyklus und stützt sich auf dabei auf offiziell anerkannte Normen, Labels und Benchmarks.

Séverine Roullet-Furnemont
Leiterin CSR und nachhaltige Entwicklung für Green Mission Pierre Fabre

Mit dem Green Impact Index verfolgt Pierre Fabre einen Ansatz zur Förderung der Transparenz und kontinuierlichen Verbesserung, den wir auf seine Belastbarkeit und Zuverlässigkeit geprüft und bestätigt haben. Wir freuen uns, dass sich eine Gruppe wie Pierre Fabre an der Umsetzung der Veröffentlichung von Informationen über die ökologische und soziale Leistung ihrer Produkte beteiligt, die mit dem neuen französischen Gesetz zur Abfallbekämpfung und Kreislaufwirtschaft („AGEC-Gesetz“) einen rechtlichen Rahmen erhalten hat.

Erwan Chagnot
Auditexperte CSR AFNOR

Über Green Mission Pierre Fabre 

Die 2019 von der Pierre Fabre Gruppe ins Leben gerufene Green Mission ist ein funktionsübergreifender Bereich mit einer transversalen Dynamik, die sich auf die Naturbelassenheit und die ökosoziale Verantwortung der Aktivitäten und Produkte konzentriert. Sie bündelt alle Initiativen im Bereich der CSR und der nachhaltigen Entwicklung der Gruppe mit dem Ziel, dass Pierre Fabre seinen Teil zum globalen Ziel der Kohlenstoffneutralität bis 2050 beiträgt, die im Übereinkommen von Paris zum Kimaschutz (2015) festgeschrieben wurde. 
Im Rahmen dieser langfristigen Perspektive hat sich die Pierre Fabre Gruppe kurz- und mittelfristig ehrgeizige und messbare Ziele gesetzt:

  • Seit 2020 sind 100 % aller neuen Produkte umwelt- und sozialgerecht gestaltet 
  • Ab 2023 werden 50 % unserer Produkte umwelt- und sozialgerecht gestaltet
  • Bis 2025 werden die CO2-Emissionen im Vergleich zu 2015 um 30 % reduziert
  • Bis 2025 wird der Energieverbrauch im Vergleich zu 2015 um 25 % reduziert
  • Bis 2025 stammen 25 % der in den Werken verbrauchten Energie aus erneuerbaren Quellen

Seite 2012 wird der CSR-Ansatz der Gruppe von einer externen Stelle nach ISO 26000 bewertet. Im Jahr 2015 wurde Pierre Fabre von AFNOR Certification als erstes französisches Unternehmen mit rund 10.000 Mitarbeitern nach dem Standard AFAQ 26000 als „vorbildlich“ eingestuft. 
2020 bewertete Ecocert Environnement den Ansatz für gesellschaftliche und umweltbezogene Verantwortung der Gruppe nach dem Leitfaden zur gesellschaftlichen Verantwortung (ISO 26000) mit „Exzellent“ . 

Über Pierre Fabre 

Pierre Fabre ist das zweitgrößte Dermo-Kosmetik-Labor der Welt, der zweitgrößte private französische Pharmakonzern und zugleich Marktführer in Frankreich im Bereich rezeptfreier Apotheken-Produkte. Zum Portfolio des Unternehmens zählen verschiedene medizinische Lizenzprodukte und globale Marken wie Pierre Fabre Oncologie, Pierre Fabre Dermatologie, Eau Thermale Avène, Klorane, Ducray, René Furterer, A-Derma, Naturactive und Pierre Fabre Oral Care
Im Jahr 2020 erwirtschaftete Pierre Fabre einen Umsatz von 2,3 Milliarden Euro, wovon 65 % auf das internationale Geschäft entfielen. Der Konzern, der seit seiner Gründung im Südwesten Frankreichs ansässig ist und über 95 % seiner Produkte in Frankreich herstellt, beschäftigt weltweit 10.000 Mitarbeitende. Seine Produkte werden in ca. 130 Ländern vertrieben. 
Pierre Fabre befindet sich zu 86 % im Besitz der Fondation Pierre Fabre, einer staatlich anerkannten gemeinnützigen Stiftung, und zu einem kleineren Teil über ein Mitarbeiterbeteiligungsprogramm im Besitz der Mitarbeitenden. 

Weitere Informationen finden Sie unter www.pierre-fabre.com, @PierreFabre


Pressekontakt Pierre Fabre

Caroline Perdrix
+33 (06) 09 22 29 67
caroline.perdrix@pierre-fabre.com

Dorothée Kohler
+33 (0)6 08 09 22 41
dorothee.kohler@pierre-fabre.com