Pressemitteilung

Lizenz- und Vermarktungsvereinbarung zwischen Pierre Fabre und ValenzaBio über einen Anti-IGF-1R-Antikörper zur Entwicklung einer neuartigen Behandlung bei endokriner Orbitopathie (EO)

8. April 2021


Bethesda (Maryland, USA), Castres (Frankreich), 8. April 2021 – Das amerikanische biopharmazeutische Unternehmen ValenzaBio und der französische Pharmakonzern Pierre Fabre haben heute die Unterzeichnung einer Lizenzvereinbarung für einen präklinischen antagonistischen insulinähnlichen Wachstumsfaktor-1-Rezeptor- (IGF-1R) Antikörper für die Behandlung von endokriner Orbitopathie (EO), einer endokrinen Erkrankung mit ungedecktem medizinischen Bedarf, bekannt gegeben. ValenzaBio hat von Pierre Fabre die weltweiten exklusiven Rechte zur Entwicklung und Vermarktung des Anti-IGF-1R-Antikörpers zur Behandlung von Patienten mit EO erhalten, den Pierre Fabre in seinem Zentrum für Immunologie in Saint-Julien-en-Genevois (Frankreich) entdeckt hat. Die Vereinbarung gilt ausdrücklich für den nicht-onkologischen Bereich. ValenzaBio kann auch weitere Indikationen bei seltenen Krankheiten entwickeln. Parallel dazu verfolgt Pierre Fabre die Entwicklung seines Anti-IGF-1R-ADC-Programms (W0101) in der Onkologie.

Dank unserer Kompetenz im Bereich monoklonale Antikörper und in der IGF-1-Biologie konnten wir einen Stoff mit picomolarer Bindungsaffinität und einzigartigen Internalisierungseigenschaften entwickeln. Auf Grundlage dieser Eigenschaften hat dieser monoklonale Antikörper das Potenzial, das beste Produkt seiner Klasse zur Behandlung von EO zu werden. ValenzaBio hat seine Fähigkeit unter Beweis gestellt, Medikamente aus der Onkologie unter Anwendung durchdachter klinischer und regulatorischer Strategien auch im Bereich von Autoimmun- und Entzündungserkrankungen zu nutzen. Wir freuen uns nun, mit dem hoch motivierten Team von ValenzaBio zusammen zu arbeiten, um diesen Antikörper für Autoimmun-Patienten mit medizinischem Bedarf verfügbar zu machen.

Nathalie Corvaïa
Head of Immuno-Oncology Research bei Pierre Fabre

EO ist eine beeinträchtigende Autoimmunerkrankung, die mit einer Entzündung in der Augenhöhle und einem Gewebeumbau einhergeht, zu einem deutlichen Hervortreten des Augapfels führen und einen Verlust der Sehkraft verursachen kann. 
Aktuell werden zur Primärtherapie Steroide eingesetzt, die jedoch mehrere Nachteile wie mangelnde Langzeitwirksamkeit, aufwändiges Verabreichungsschema und Begünstigung von Begleiterkrankungen mit sich bringen und so die Behandlung des Patienten verkomplizieren.
Aktuelle Erkenntnisse deuten darauf hin, dass IGF-1R ein probates Zielobjekt ist, das für Patienten wertvoll sein kann.

Im Rahmen der Lizenz- und Vermarktungsvereinbarung erhält Pierre Fabre eine Vorauszahlung bei Unterzeichnung und zusätzliche Zahlungen beim Erreichen von Entwicklungs- und Umsatz-Meilensteinen und hat Anspruch auf Lizenzgebühren auf zukünftige Umsätze von ValenzaBio. Darüber hinaus tätigt Pierre Fabre eine Kapitalinvestition in ValenzaBio.
Im Rahmen der geplanten Partnerschaft erhält Pierre Fabre die Option, Rechte in Regionen außerhalb von Nordamerika zurückzufordern, sobald der Wirksamkeitsnachweis bei der EO-Indikation abgeschlossen ist. Im Gegenzug würde Pierre Fabre in diesem Fall an ValenzaBio Lizenzgebühren auf den Umsatz in diesen Regionen zahlen. 

Die Pierre Fabre Gruppe genießt dank ihrer außergewöhnlichen Produkte und ihres aufgabenorientierten Ansatzes in der Gesundheitsversorgung weltweit einen guten Ruf. Pierre Fabre hat sich ebenfalls als führend in der direkten Zusammenarbeit nicht nur mit Fachleuten des Gesundheitswesens, sondern auch mit Patienten hervorgetan, damit diese eine aktivere Rolle bei der Behandlung ihrer Krankheiten spielen. Dieser patientenzentrierte Ansatz ist auch für die Mission von ValenzaBio von grundlegender Bedeutung. Wir glauben daran, dass wir gemeinsam bahnbrechende Behandlungsmöglichkeiten für EO-Patienten entwickeln können.

Patrick J. Crutcher
President und CEO von ValenzaBio
Image

Wir freuen uns, ValenzaBio diesen monoklonalen Antikörper, der unter dem Codenamen VB421 von ValenzaBio entwickelt wurde und aus unserer Onkologieforschung stammt, zur Verfügung zu stellen und so zur Suche nach einer innovativen therapeutischen Lösung für Patienten mit medizinischem Bedarf beizutragen. Diese Vereinbarung ist ein weiteres Beispiel für unsere gezielte Strategie, Partnerschaften mit Biotechnologie-Unternehmen im präklinischen oder klinischen Stadium oder im Vermarktungsstadium einzugehen.

Eric Ducournau
CEO der Pierre Fabre Gruppe

Über ValenzaBio, Inc.

 

ValenzaBio ist ein biopharmazeutisches Unternehmen in privater Hand mit Schwerpunkt auf der Entwicklung sicherer und wirksamer Therapien für Autoimmun- und Entzündungskrankheiten. Das Unternehmen bringt eine Pipeline differenzierter monoklonaler Antikörper voran, die auf klinisch validierte Wirkmechanismen abzielen, um verbesserte Therapien für Patienten mit begrenzten Behandlungsoptionen zu bieten. Das Hauptprogramm von ValenzaBio ist der VB119, der für die Behandlung von membranöser Glomerulonephritis (MGN) entwickelt wird, gefolgt von VB421, der für die Behandlung von endokriner Orbitopathie entwickelt wird. ValenzaBio hat seinen Sitz in Bethesda, Maryland, USA.

Weitere Informationen finden Sie unter www.valenzabiotech.com.

 

Über Pierre Fabre

 

Pierre Fabre ist das zweitgrößte Dermo-Kosmetik-Labor der Welt, der zweitgrößte private französische Pharmakonzern und zugleich Marktführer in Frankreich im Bereich rezeptfreier Apotheken-Produkte.

Im Jahr 2020 erwirtschaftete Pierre Fabre einen Umsatz von 2,2 Milliarden Euro, wovon 65 % auf das internationale Geschäft entfielen.

Der Konzern, der seit seiner Gründung im Südwesten Frankreichs ansässig ist und über 95 % seiner Produkte in Frankreich herstellt, beschäftigt weltweit rund 10.000 Mitarbeiter. Seine Produkte werden in ca. 130 Ländern vertrieben.

Pierre Fabre befindet sich zu 86 % im Besitz der Fondation Pierre Fabre, einer staatlich anerkannten gemeinnützigen Stiftung, und zu einem kleineren Teil über ein Mitarbeiterbeteiligungsprogramm im Besitz der Mitarbeiter.

Im Jahr 2019 bewertete Ecocert Environment den Konzern hinsichtlich seiner sozialen und ökologischen Verantwortung nach der Norm ISO 26000 für nachhaltige Entwicklung. Pierre Fabre erhielt dabei die ECOCERT 26000-Einstufung „Excellence“.

Weitere Informationen über Pierre Fabre finden Sie unter www.pierre-fabre.com, @PierreFabre.

 

Ansprechpartner

Velenza Bio:

Name: Alicia Davis, THRUST Strategic Communications

E-Mail: alicia@thrustsc.com

 

Pierre Fabre

Name: Anne Kerveillant, Communication Manager

E-Mail: anne.kerveillant@pierre-fabre.com